Montag, 27. Juni 2011

Tesselschade

Tesselschade Kruiden Liqueur 30 % vol., Smidt-Witte, Den Burg, Texel

Tesselschade stammt von Texel. Ich hab's in einer Glasflasche gekauft. Es gibt Tesselschade auch, wohl speziell für Touristen, in einer hübscheren Steinzeugflasche. Die Steinzeugflasche ist dann etwas teurer. Wenn doch der Inhalt gleich ist …
Mir ist nicht ganz klar, ob Tesselschade gekühlt oder ungekühlt genossen werden sollte. Wir entscheiden uns für ungekühlt, wie es sich eigentlich für einen Kräuterlikör gehört.

Farbe: sehr dunkles Braun, im Gegenlicht mit einem Stich ins Rote
Duft: leicht nach Kirschen, stark nach Marzipan und Mandel, fast schon wie Amaretto
Geschmack: weihnachtlich, Kirsche kommt durch, sehr mild, sehr süß ohne klebrig zu sein, aber wässrig dünn, hat halt nur 30 % vol.
Abgang: leicht bitter, Kirsche und Marzipan bleiben, süß
Eindruck: schmeckt tatsächlich wie Amaretto auf Kirschsaft. Wann habe ich bloß das letzte Mal Amaretto getrunken? In den Achtzigern des letzten Jahrhunderts? Damals mit Apfelsaft?! Amaretto ist ein geiles Zeug … War das nicht von Spliff? Stimmt das noch? Trinkt heute noch jemand Ouzo? Heute ist Tesselschade ganz gewiss nichts mehr für mich, der Fehlkauf des Jahres. Mag Tesselschade auch als Damenlikör noch gerade so durchgehen, auf Texel und auch von Smidt-Witte gibt es deutlich bessere Schnäpse und Liköre.

Kommentare:

  1. Tesselschade ist ein Kräuterlkikeur von der Insel Texel. Das Rezept soll ein Schiffbrüchiger verraten haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war auch bei Kees Bontje so. Ein schwedischer Schiffbrüchiger hat als Dank sein Rezept für diesen leckeren Likör verraten.

      Löschen

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Sobald die Prüfung abgeschlossen ist, wird er (meistens) veröffentlicht.