Montag, 26. September 2011

Harzer Grubenlicht

Harzer Grubenlicht Kräuter-Halb-Bitter 35 % vol., Manfred Picht -Bad Lauterberg im Harz, Likörfabrik – Stammhaus Nordhausen am Harz

Das Etikett ist wieder einmal eine Ausnahmeerscheinung und eines genaueren Blicks würdig: Kräftiges Gelb als Hintergrund sieht man sonst als Etikett – zumindest bei uns in der Gegend und auf den Flaschen aller bisher verkosteten Montagsschnäpse – eher nicht. Aber das Etikett hat Charme, weil es so aus der Zeit gefallen ist. Ist das nicht auch das Problem der Schnäpse, irgendwie altväterlich zu wirken? Trinken nur noch ältere Herren wie wir Schnaps? Wahrscheinlich … denn das Harzer Grubenlicht ist mindestens schon 75 Jahre alt.

Die Rückseite:
„Bereits in der 3. Generation werden für Harzer Grubenlicht nach überlieferter Rezeptur auserlesene Kräuter aller 5 Erdteile mazeriert bzw. destilliert, um dem verwöhntesten Gaumen gerecht zu werden. Die harmonische Geschmacksfülle entfaltet sich am besten tief gekühlt. Zum Wohle.“

Wir trinken Harzer Grubenlicht eisgekühlt, so wie es empfohlen wird, aber ohne den Trinkspruch vom Etikett, schließlich könnte der auch missverstanden werden: „Es grünt die Tanne, es wachse das Erz, Gott schenke uns allen ein fröhliches Herz.“

Farbe: dunkles Kaffeebraun, eisgekühlt leicht wolkig
Duft: Oja, man riecht die Kräuter förmlich, weil man ja weiß: Kräuter-Halb-Bitter. Nur bei einem tiefgekühlten Schnaps riecht man sowieso nicht viel, weil es dann kaum was zu riechen gibt, vielleicht ein bisschen nach Bonekamp, den mein Vater gerne trank
Geschmack: angenehm samtige raumfüllende Konsistenz, leicht sirupartig, wie üblich und erwartet leicht minzig, tatsächlich auch Kaffeearomen
Abgang: Erst denkt man, der verpufft … schleicht sich aber ganz langsam doch noch die Speiseröhre runter. Allerdings kommt unten soviel nicht an, dafür bleibt er im Mund – feurig herb, dann doch langanhaltend süß
Eindruck: Ist ein guter Halbbitter, nur schmecke ich doch Ramazotti raus, den müsste man mal im direkten Vergleich mit dem Harzer Grubenlicht verkosten. Werde ich allerdings fürs Schnaps:Lokal nicht machen, denn hier geht es ausdrücklich nur um lokale Spezialitäten, nicht um Mainstream, der in jedem Supermarkt zu kaufen ist. Also: Das Harzer Grubenlicht ist eine gute Alternative zu Ramazotti.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Sobald die Prüfung abgeschlossen ist, wird er (meistens) veröffentlicht.